Das neue Album - "HOTSPOT" - VÖ: 24. Januar 2020

Die Pet Shop Boys Diskussion. Alles Neue und Interessante zu den Boys. Hier könnt Ihr auch Fragen stellen oder Fragen anderer Fans beantworten.
Nachricht
Autor
Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5941
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Das neue Album - "HOTSPOT" - VÖ: 24. Januar 2020

#1 Beitrag von Roland » Di 4. Sep 2018, 21:17

Erste Gewissheiten:

In the studio
Writing the next PSB album will continue this month when Chris and Neil return from holidays. They have been writing throughout the year and so far have 21 new songs. The new album will be produced by Stuart Price.

http://petshopboys.co.uk/pet-texts/2018 ... the-studio

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7575
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#2 Beitrag von Zukunft » Mi 5. Sep 2018, 16:25

Laut einem Fan, der Neil am Rande der ROH-Shows ansprechen konnte, wird die VÖ des neuen Albums für Herbst 2019 angestrebt.

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5941
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Das neue Album (2019?)

#3 Beitrag von Roland » Mi 5. Sep 2018, 20:31

Das aus dem hermetisch versiegelten Hochsicherheitsbereich so eine hohe Anzahl potenzieller Songkanditaten zum jetzigen Zeitpunkt und in Zusammenhang mit einem neuen Album - und nicht für Sonderprojekte - in die Öffentlichkeit gefeuert wird, ist verdächtig......................

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7575
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#4 Beitrag von Zukunft » Mi 5. Sep 2018, 23:09

Inwiefern?

Trevis
Insider
Insider
Beiträge: 2803
Registriert: Mo 14. Aug 2000, 17:52
Wohnort: FFM

Re: Das neue Album (2019?)

#5 Beitrag von Trevis » Do 6. Sep 2018, 10:00

Herbst 2019 lässt ja dann auf Frühjahr 2020 hoffen :mrgreen:

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5941
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Das neue Album (2019?)

#6 Beitrag von Roland » Do 6. Sep 2018, 12:20

Zukunft hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 23:09
Inwiefern?
Gedanken in Stichpunkten:

21 neue Songs - wenn wirklich alle jetzt unmittelbar neu geschrieben.

3 bis 4 Songs – Überbleibsel aus den Pre-Super-Writing Sessions (was passiert damit – oder sind die in die 21 doch schon inkludiert? Oder wandern die in den Müll?)

So far: Bedeutet für mich: da werden u. U. noch ein paar Songs dazu kommen. Sagen wir einfach mal 2 bis 4 Stück.

Dann sind wir ohne Pre-Super-Sessions bei sagen wir mal rund 25 neuen Songs.

Nach Schema F würde das bedeuten: 10 bis 13 werden für ein PSB-Standard-Album fertig produziert.
3 bis 4 Songs als B-Seiten vorgehalten.

Warum sollten Sie dann dennoch so viel Überschuss anhäufen – weil der Workflow gerade exzellent ist?

Geht die Planung gar in Richtung eines Doppel-Albums? Großzügigkeit ist jedoch kein PSB-Merkmal der Vergangenheit.

Wird Stuart Price ALLE Songs eines potenziellen Doppel-Albums – sagen wir mal 22 Songs selbst ausproduzieren oder fungiert er einfach auch mal als Ober-Produzent und Überwacher mehrerer Beteiligter weil Tennant/Lowe sich nicht mehr quälen wollen? Parallel vielleicht doch an die rumorten Sonderprojekte gehen?

Sagen wir mal eine VÖ heute in 365 Tagen also am 6. September 2019 – das ist noch eine Menge Zeit – auch dafür eine Menge Songs tatsächlich auszuproduzieren.

Ein Doppel-Album womöglich auch weil man die Schere Kommerz-Kunst (Rummel-Material/Anspruchsvolleres Material) so besser meistern kann – also ich meine mal so im Zustand dieser Voll-Selbständigkeit der Boys und einer möglichen Angst vor Mißverkaufszahlen bei einer rein anspruchsvolleren Platte?

Tja, und das alles womöglich auch weil es die letzte Platte der Pet Shop Boys wird?
Das gesetzliche Renteneintrittsalter für Nicht-Selbstständige im Königreich ist 65 Jahre, wir schielen da mal auf das nächste Jahr bei Herrn Tennant.

Wird es der Schlussakkord? Ende – Finito – Aus?

Wollen Sie nochmal einen Album-Tour-Zyklus wie in den letzten Jahren? Oder wird diesmal aus bestimmten Gründen tatsächlich anders geplant?

Miss*Vulnerable
PetHead
PetHead
Beiträge: 614
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 22:41

Re: Das neue Album (2019?)

#7 Beitrag von Miss*Vulnerable » Do 6. Sep 2018, 17:36

Warum sollten sie Schluss machen wenn Neil nächstes Jahr 65 wird? Hat doch mit der gesetzlichen Rente nichts zu tun, Chris ist schließlich noch 5 Jahre jünger und vom Geld her hätten sie sich den (Vor-)Ruhestand doch schon lange leisten können. Außerdem: Paul McCartney ist z.b. auch schon über 70 und macht noch immer Musik. Solange beide fit sind und Spaß daran haben sollen/können/dürfen sie beide noch möglichst lange machen.

Benutzeravatar
tojo
Insider
Insider
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 29. Jun 2002, 19:07
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#8 Beitrag von tojo » Do 6. Sep 2018, 21:34

Den Gedanken, dass es das letzte Album der beiden werden könnte, habe ich schon seit Jahren bei jedem neuen Album der beiden. Diesmal könnte es aber wirklich soweit sein, besonders wenn es stimmt, dass Chris schon längere Zeit größere Motivationsprobleme haben soll. Bei Neil habe ich das zwar noch nicht mitbekommen, aber ich glaube auch, dass er mit einem Ende der Pet Shop Boys kein größeres Problem hätte, weil er in einer Post-Pet-Shop-Zeit genügend Möglichkeiten finden würde, weiterhin kreativ zu bleiben.
Das ist ein zweischneidiges Schwert, bei dem der Schuss nach hinten losgehen kann.

loveetc123
Starter
Starter
Beiträge: 383
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 12:30

Re: Das neue Album (2019?)

#9 Beitrag von loveetc123 » Do 6. Sep 2018, 22:59

Letztes Album?Chris Motivationsprobleme?Wie kommt Ihr auf sowas?Ich zumindest habe noch nie von Chris gehoert,das er keine Motivation.mehr.haette.

Wenn es dem Alter nach geht,darf ja dann keiner mehr was machen.Keine Stones,keine Madonna,kein Rod Stewart,kein Elton John,kein New Order.....

Also ich denke,solange sie fit sind und noch normal im Kopf,werden sie touren,Songs schreiben usw.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13339
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Das neue Album (2019?)

#10 Beitrag von ChrisPSB » Fr 7. Sep 2018, 21:25

loveetc123 hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 22:59
Wenn es dem Alter nach geht,darf ja dann keiner mehr was machen.Keine Stones,keine Madonna,kein Rod Stewart,kein Elton John,kein New Order.....
NO sind den PSB seit der Mute-Ära in so ziemlich allen Belangen leider weit überlegen.
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Benutzeravatar
ubik
PetHead
PetHead
Beiträge: 549
Registriert: Mo 14. Feb 2005, 16:06
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Das neue Album (2019?)

#11 Beitrag von ubik » Sa 8. Sep 2018, 10:04

ChrisPSB hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 21:25
loveetc123 hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 22:59
Wenn es dem Alter nach geht,darf ja dann keiner mehr was machen.Keine Stones,keine Madonna,kein Rod Stewart,kein Elton John,kein New Order.....
NO sind den PSB seit der Mute-Ära in so ziemlich allen Belangen leider weit überlegen.
Welche „Ära“? Ein (zugegebenermaßen starkes) Album? Ohne großartig zu recherchieren, habe ich dennoch die starke Vermutung, dass die PSB mit Super und der dazugehörigen Tour erfolgreicher waren als NO.

Außerdem hat dein Einwurf nichts mit dem Thema (neues Album bzw. Rentenalter) zu tun. Mittlerweile dürfte hier jeder verstanden haben, dass Du eher unzufrieden mit der Entwicklung der PSB bist. Das ist absolut in Ordnung - es ständig und an teilweise echt unpassenden Stellen zu erwähnen, finde ich persönlich hingegen entnervend.
I am Ubik. Before the universe was, I am. I made the suns. I made the worlds. I created the lives and the places they inhabit; I move them here, I put them there. They go as I say, they do as I tell them, I am the word and my name is never spoken, The name which no one knows. I am called Ubik, but that is not my name. I am. I shall always be.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13339
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Das neue Album (2019?)

#12 Beitrag von ChrisPSB » Sa 8. Sep 2018, 11:06

Klar, ist OT, ob dich das allerdings nervt oder nicht, ist mir - bei allem Respekt - egal. Mich nerven hier auch etliche Posts. Überlese ich aber. Das Board ist dafür da, um zu schreiben und Meinungen auszutauschen. Und wenn ich derzeit tendenziell eine kritische Haltung einnehme, ist das eben so.

Meine Aussage zielt nicht auf den Erfolg der beiden Acts. Erfolg ist für mich irrelevant. Beide Bands haben einen Status inne, der ihnen erlaubt, zu machen, was sie wollen. Was also zählt, ist das kreative und das performative Potential. Und die PSB nutzen das leider nicht ausreichend. Sie spielen auf Nummer sicher und haben sich bequem in ein Geflecht von Leuten eingerichtet, dass denselben Quark in Varianten reproduziert. Das ist ermüdend. Und ich blicke schon jetzt mit arger Skepsis auf den dritten Teil dieser zumindest musikalisch grandios gestarteten Trilogie.

NO hingegen schaffen es, zu jeder (!) Single großartige und kreative Videos abzuliefern. Jede Single hat eine MCD und Vinyl am Start.q Das Artwork ist homogen und ebenfalls ansprechender als das von Super. Die wesentlich simplere aber dafür gelungene Background-Projektion bei NO-Konzerten ist effektvoller als das Brimborium der PSB, welches sich seit Jahren immer nur in Variation wiederholt. Man kennt das alles. Das langweilt. Der Gipfel der Langeweile ist die Super-Tour. Möge sie technisch auch noch so eine Glanzleistung dargestellt haben. Zudem könnte man beinahe sagen, dass selbst die Setlist bei NO-Konzerten ein wenig einfallsreicher sind als jene der PSB. Zumindest arbeiten NO gleichermaßen an aktuellen Versionen ihrer Klassiker, mit dem Unterschied, dass die super klingen, bei den PSB aber total billig. Zudem ist mir sympathisch, wie entspannt NO als Menschen wirken. Neil und Chris wirken leider eher arg angespannt auf mich, besonders bei Fankontakt.

Immerhin gibt es jetzt Very und Bilingual wieder auf Vinyl. Aber wenn man das schon als Highlight feiern muss...
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Benutzeravatar
ubik
PetHead
PetHead
Beiträge: 549
Registriert: Mo 14. Feb 2005, 16:06
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Das neue Album (2019?)

#13 Beitrag von ubik » Sa 8. Sep 2018, 12:27

ChrisPSB hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 11:06
Klar, ist OT, ob dich das allerdings nervt oder nicht, ist mir - bei allem Respekt - egal. Mich nerven hier auch etliche Posts. Überlese ich aber. Das Board ist dafür da, um zu schreiben und Meinungen auszutauschen. Und wenn ich derzeit tendenziell eine kritische Haltung einnehme, ist das eben so.

Meine Aussage zielt nicht auf den Erfolg der beiden Acts. Erfolg ist für mich irrelevant. Beide Bands haben einen Status inne, der ihnen erlaubt, zu machen, was sie wollen. Was also zählt, ist das kreative und das performative Potential. Und die PSB nutzen das leider nicht ausreichend. Sie spielen auf Nummer sicher und haben sich bequem in ein Geflecht von Leuten eingerichtet, dass denselben Quark in Varianten reproduziert. Das ist ermüdend. Und ich blicke schon jetzt mit arger Skepsis auf den dritten Teil dieser zumindest musikalisch grandios gestarteten Trilogie.

NO hingegen schaffen es, zu jeder (!) Single großartige und kreative Videos abzuliefern. Jede Single hat eine MCD und Vinyl am Start.q Das Artwork ist homogen und ebenfalls ansprechender als das von Super. Die wesentlich simplere aber dafür gelungene Background-Projektion bei NO-Konzerten ist effektvoller als das Brimborium der PSB, welches sich seit Jahren immer nur in Variation wiederholt. Man kennt das alles. Das langweilt. Der Gipfel der Langeweile ist die Super-Tour. Möge sie technisch auch noch so eine Glanzleistung dargestellt haben. Zudem könnte man beinahe sagen, dass selbst die Setlist bei NO-Konzerten ein wenig einfallsreicher sind als jene der PSB. Zumindest arbeiten NO gleichermaßen an aktuellen Versionen ihrer Klassiker, mit dem Unterschied, dass die super klingen, bei den PSB aber total billig. Zudem ist mir sympathisch, wie entspannt NO als Menschen wirken. Neil und Chris wirken leider eher arg angespannt auf mich, besonders bei Fankontakt.

Immerhin gibt es jetzt Very und Bilingual wieder auf Vinyl. Aber wenn man das schon als Highlight feiern muss...
Wer ist dieser „man“? Du sprichst doch von deiner ganz persönlichen Meinung...
I am Ubik. Before the universe was, I am. I made the suns. I made the worlds. I created the lives and the places they inhabit; I move them here, I put them there. They go as I say, they do as I tell them, I am the word and my name is never spoken, The name which no one knows. I am called Ubik, but that is not my name. I am. I shall always be.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13339
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Das neue Album (2019?)

#14 Beitrag von ChrisPSB » Sa 8. Sep 2018, 12:32

Richtig herrlich. Gerade von dir hätte ich nicht erwartet, dass ich noch ausdrücklich dazu schreiben muss, dass es sich um meine Meinung handelt.
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7575
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#15 Beitrag von Zukunft » Sa 8. Sep 2018, 13:08

ChrisPSB, Du musst wirklich nicht jeden Thread zu anderen Themenschwerpunkten damit vollschreiben, dass Du die PSB inzwischen langweilig findest. Einer reicht. Wir haben Deinen Punkt verstanden.

Trevis
Insider
Insider
Beiträge: 2803
Registriert: Mo 14. Aug 2000, 17:52
Wohnort: FFM

Re: Das neue Album (2019?)

#16 Beitrag von Trevis » Sa 8. Sep 2018, 13:54

Zukunft hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 13:08
ChrisPSB, Du musst wirklich nicht jeden Thread zu anderen Themenschwerpunkten damit vollschreiben, dass Du die PSB inzwischen langweilig findest. Einer reicht. Wir haben Deinen Punkt verstanden.
Sehe ich mittlerweile auch so...

Benutzeravatar
ubik
PetHead
PetHead
Beiträge: 549
Registriert: Mo 14. Feb 2005, 16:06
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Das neue Album (2019?)

#17 Beitrag von ubik » Sa 8. Sep 2018, 18:33

Im Übrigen war das letzte NO-Album zwar echt stark, aber dennoch NO nach Zahlen... Künstlerisch wurde da auch kaum etwas gewagt und die Songtexte von Herrn Sumner erreichen selten bis nie das Niveau von NT.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13339
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Das neue Album (2019?)

#18 Beitrag von ChrisPSB » So 9. Sep 2018, 01:20

Schreibe ab jetzt nur noch, wie toll ich alles finde. :-) Hoffe, das kommt besser an. Ist ohnehin mein Bestreben, dass die Posts möglichst gut ankommen. Dann entstehen auch keine unnötigen Diskussionen. Alles gut. :-) Danke, dass ihr mich belehrt, was ich schreiben soll.




Sorry, ubik, kann jetzt auf deinen Punkt nicht mehr eingehen. Finde aber Super toll. Kann man super gut durchhören. Textlich auch grandios. Hätte gern noch fünf weitere Price-Alben. Gerne immer so weiter.





Phew. Kein Wunder, dass das hier ein Friedhof geworden ist.
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Miss*Vulnerable
PetHead
PetHead
Beiträge: 614
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 22:41

Re: Das neue Album (2019?)

#19 Beitrag von Miss*Vulnerable » So 9. Sep 2018, 06:46

ChrisPSB hat geschrieben:
So 9. Sep 2018, 01:20
Schreibe ab jetzt nur noch, wie toll ich alles finde. :-) Hoffe, das kommt besser an. Ist ohnehin mein Bestreben, dass die Posts möglichst gut ankommen. Dann entstehen auch keine unnötigen Diskussionen. Alles gut. :-) Danke, dass ihr mich belehrt, was ich schreiben soll.




Sorry, ubik, kann jetzt auf deinen Punkt nicht mehr eingehen. Finde aber Super toll. Kann man super gut durchhören. Textlich auch grandios. Hätte gern noch fünf weitere Price-Alben. Gerne immer so weiter.





Phew. Kein Wunder, dass das hier ein Friedhof geworden ist.
Du könntest doch auch ab sofort ins "NO"-Forum umschwenken wenn diese Deiner Meinung nach soviel besser und cooler sind als hier nur den Miesmacher raushängen zu lassen...

Benutzeravatar
ubik
PetHead
PetHead
Beiträge: 549
Registriert: Mo 14. Feb 2005, 16:06
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Das neue Album (2019?)

#20 Beitrag von ubik » So 9. Sep 2018, 09:00

[quote=ChrisPSB post_id=322706 time=1536448839 user_id=39
Phew. Kein Wunder, dass das hier ein Friedhof geworden ist.
[/quote]

Ein Friedhof ist es geworden, weil sich mittlerweile 99 % der Kommunikation in der entsprechenden Facebook-Gruppe abspielt. 😉

Noch mal meine ganz persönlich Meinung: Ich habe Dich über viele Jahre als scharfsinniges und eloquentes Mitglied dieses Forums geschätzt. Es geht mir (und offensichtlich einigen anderen Mitgliedern) keineswegs darum, dass Du Dich nicht angemessen kritisch äußern sollst. Deine Kritik ist aber mittlerweile inflationär und z. T. völlig überzogen. Frag Dich doch mal, warum es für Dich scheinbar eine Notwendigkeit darstellt, deine Abneigung in fast jeden Thread eines nahezu toten Forums zu posten... Das passt eigentlich nicht zu Dir (ebensowenig wie die beleidigte Leberwurst). 😉
I am Ubik. Before the universe was, I am. I made the suns. I made the worlds. I created the lives and the places they inhabit; I move them here, I put them there. They go as I say, they do as I tell them, I am the word and my name is never spoken, The name which no one knows. I am called Ubik, but that is not my name. I am. I shall always be.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7575
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#21 Beitrag von Zukunft » So 9. Sep 2018, 09:45

ChrisPSB hat geschrieben:
So 9. Sep 2018, 01:20
Schreibe ab jetzt nur noch, wie toll ich alles finde. :-) Hoffe, das kommt besser an. Ist ohnehin mein Bestreben, dass die Posts möglichst gut ankommen. Dann entstehen auch keine unnötigen Diskussionen. Alles gut. :-) Danke, dass ihr mich belehrt, was ich schreiben soll.
Nochmal: Niemand hat von Dir eingefordert, unkritisch zu sein. Nur schreibe bitte nicht in jeden Thread zu anderen Themenschwerpunkten, wie langweilig und unkreativ die PSB mittlerweile geworden sind und wieviel besser NO sind. Es hat nichts mit Deiner Meinung zu tun, die Dir niemand absprechen will, sondern mit den deplatzierten Stellen, an denen Du sie wiederholt äußerst.
Ich bin mir sehr sicher, dass Du diesen Punkt auch schon vorher verstanden hast und Du jetzt nur etwas beleidigt und bockig bist.

Benutzeravatar
konsul
Insider
Insider
Beiträge: 2697
Registriert: Fr 16. Apr 2004, 23:00
Wohnort: Hamburg

Re: Das neue Album (2019?)

#22 Beitrag von konsul » Mo 10. Sep 2018, 19:01

@Chris, keiner will dir deine Meinung nehmen. Nur nervt es dauernd lesen zu müssen, was die PSB deiner Meinung nach alles falsch machen und wie cool viele andere Bands sind. Das mag sogar für dich stimmen, aber dauernd die sich wiederholenden negative Kommentare lesen zu müssen ermüdet. Vor allem du hast nichts neues beizutragen. Ich habe schon vor Jahren geschrieben, dass du dich von den PSB weg entwickelt hast oder die sich von dir. Das ist nicht schlimm. So ist das Leben.

Zum Thema: Ich gehe davon aus, dass das neue Album unter Garantie nicht das letzte Album wird. Viele Songs zu schreiben, ist doch nichts ungewöhnliches. Wieviele davon Veröffentlichungsqualität besitzen, kann man an der reinen Anzahl nicht abschätzen. Vielleicht passen viele auch überhaupt nicht zum gewünschten Sound/Stimmung der Platte.

Ich persönlich wünsche mir eine Platte ohne Stuart Price, aber mit einem Produzenten der Chris mal wieder richtig anspitzt, an tollen Sounds zu tüfteln. Mir fehlen oftmals die Melodien der früheren Stücke. Ich habe auch das Gefühl, dass die Beiden heute zu viel auf Nummer sicher gehen und den Produzenten (Price) zu viel überlassen. Aber das ist halt nur ein Gefühl aus der Entfernung, ohne Einblick auf den tatsächlichen Produktionsprozess.
Haben Sie richtige Männer-Freunde?

„Nein. Ich bin oberflächlich. Wer Tiefe will, soll zum Psychiater gehen.” -Rolf Eden

Benutzeravatar
Thomy71
Insider
Insider
Beiträge: 2083
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 14:48
Wohnort: Bielefeld

Re: Das neue Album (2019?)

#23 Beitrag von Thomy71 » Mi 12. Sep 2018, 09:59

Roland hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 20:31
Das aus dem hermetisch versiegelten Hochsicherheitsbereich so eine hohe Anzahl potenzieller Songkanditaten zum jetzigen Zeitpunkt und in Zusammenhang mit einem neuen Album - und nicht für Sonderprojekte - in die Öffentlichkeit gefeuert wird, ist verdächtig...
Hmm, ich kann dieser Aussage auch nach deinen Erläuterungen nicht folgen. In denen gehst du vor allem auf die Songmenge ein, während du hier eher den Zeitpunkt als "verdächtig" einstufst. Wenn ich so auf die letzten Pre-Album-Zeiten zurückblicke, kann ich da kein Schema erkennen. Je nach Lust und Laune wurde da (wie auch bei Tour-Vorbereitungen) mal mehr, mal weniger geplaudert und preisgegeben. Mich lassen (bisher) 21 Songs erstmal einfach auf ein gut gefülltes Album hoffen, wo dann noch genug B-Seiten für die immer noch traditionellen drei bis vier Singles übrig bleiben :)

Diese ständigen Befürchtungen, das jeweils nächste Album könnte das letzte sein, denen kann ich weder folgen noch mich damit anfreunden. Das KANN immer sein, wenn das Leben fies zuschlägt. Aber GEPLANT war das bisher wohl ziemlich sicher nie. Und meiner Menschenkenntnis folgend gehe ich auch davon aus, dass die Boys zu jenen gehören, die ihre Fans bei einem geplanten Abschied eher langfristig ins Boot holen und sie frühzeitig einweihen.

Also: Einfach auf ein neues Album 2019/20 freuen und davon ausgehen, dass noch mindestens zwei, drei folgen werden! ;)

Benutzeravatar
PRM
Insider
Insider
Beiträge: 10342
Registriert: Sa 11. Nov 2000, 15:50
Wohnort: Loggia Mostarda
Kontaktdaten:

Re: Das neue Album (2019?)

#24 Beitrag von PRM » Di 25. Sep 2018, 23:11

Roland hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 12:20
Gedanken in Stichpunkten:

21 neue Songs - wenn wirklich alle jetzt unmittelbar neu geschrieben.

3 bis 4 Songs – Überbleibsel aus den Pre-Super-Writing Sessions (was passiert damit – oder sind die in die 21 doch schon inkludiert? Oder wandern die in den Müll?)

So far: Bedeutet für mich: da werden u. U. noch ein paar Songs dazu kommen. Sagen wir einfach mal 2 bis 4 Stück.

Dann sind wir ohne Pre-Super-Sessions bei sagen wir mal rund 25 neuen Songs.

Nach Schema F würde das bedeuten: 10 bis 13 werden für ein PSB-Standard-Album fertig produziert.
3 bis 4 Songs als B-Seiten vorgehalten.

Warum sollten Sie dann dennoch so viel Überschuss anhäufen – weil der Workflow gerade exzellent ist?

Geht die Planung gar in Richtung eines Doppel-Albums? Großzügigkeit ist jedoch kein PSB-Merkmal der Vergangenheit.
Wenn ich mich richtig erinnere sind 21 geschriebene Songs durchaus keine Seltenheit für eine Album-Produktion. 3-4 B-Seiten halte ich allerdings für zu wenig. Bei Super habe ich jetzt mal spontan 7 gezählt. Plus 12 Albumtracks sind 19. Richtigerweise diffundieren natürlich nicht nur Songs aus der Vergangenheit hinein, sondern auch welche ohne dass diese ausproduziert sind für die Zukunft hinaus. Gehen wir also von einem einer Nullsumme aus. Dann dürfen aber auch nur noch 2 so schlecht sein, dass sie im Produktionsprozess aussortiert werden. Von einem Doppelalbum kann also weniger die Rede sein. Ich denke dass die beiden mittlerweile sehr genau auf den Punkt produzieren und keine enormen Demo-Friedhöfe mehr weiter füllen.

Ich rege in diesem Kontext auch mal das Gedankenexperiment an, dass von 21 Tracks der Electric/Super-Ära 4 (Axis, Shouting in the Evening, Pazzo, Inner Sanctum) und damit 1/5 eigentlich nur einen hingerotzten Lalalala-Text haben (vgl. auch In Bits und Entschuldigung). Hinzu kommen Songs mit einer ordentlichen Anzahl gesungenem Text, der aber nur wiederholt und abgewandelt wird - z.B. Groovy, Hapiness, Burn und Bolshy ... und damit ein weiteres Fünftel. Jetzt kann man natürlich spekulieren ob das einfach ein künstlerischer Wandel ist oder ob der Songwriting Prozess einfach simplifiziert wird. In diesem Kontext würde ich - ohne nachgezählt zu haben - wetten, dass Very, bei gleicher Songanzahl, mehr als Doppelt so viel gesungene und einzigartige Liedzeilen hat wie Super.
...and now it's pandemonium!

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5941
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Das neue Album - VÖ: 2. Jahreshälfte 2019

#25 Beitrag von Roland » Mo 26. Nov 2018, 15:49

Wir notieren noch einmal:

Das neue Album ist mit dem heutigen Tag auch auf der offiziellen Seite für die 2. Jahreshälfte 2019 angekündigt.

Laut Herrn Tennant sind nach letztem Stand so um die 24 Songs demoisiert.

Es wird neben "Give stupidity a chance", einem Song der Populismus auf heitere Weise thematisieren soll,
einen Song über die Hauptstadt der BRD (Arbeitstitel: U2), als auch einen Major-Lovesong geben.

Ich denke, dass sich bei Tennant/Lowe in den letzten Jahren im Anbetracht der Weltlage einiges
aufgestaut haben müsste, das nach künstlerischer Verwertung schreit.
Aus dieser Sicht sollte mit deutlich mehr Tiefe zu rechnen sein als in den letzten Jahren.
Besser gesagt: man kann sich nicht immer raushalten. Es gibt kein weiter so. Man kann das Volk nicht nur bespaßen.
Ich kann mir vorstellen, dass bspw. bezüglich des Major-Love-Songs,
eine Inspirationsquelle vielleicht das Orlando-Massaker und dem daraus resultierenden Komplex dienen könnte.
Allerdings ist das tiefe Spekulation.

Antworten